Gewerbsmässige Tierbetreuungsdienste

Seit 01.01.2014 sind gewerbsmässige Tierbetreuungsdienste (wie Spazierdienste für Hunde) für mehr als fünf Tiere bewilligungspflichtig. Folgende Kriterien werden zur Beurteilung der Bewilligungspflicht herangezogen:

  • Der Dienst wird täglich und/oder regelmässig angeboten (also z. B. nicht nur zu Ferienzeiten) und umfasst i.d.R. die Betreuung von mehr als 5 Hunde (eigene Hunde werden hierbei nicht mitgezählt) täglich.
  • Die Betreuung hat die Absicht, für sich oder für Dritte ein Einkommen oder einen Gewinn zu erzielen oder die eigenen Unkosten oder die Unkosten Dritter zu decken; die Gegenleistung muss dabei nicht in Geld erfolgen.
  • Der Dienst wird publiziert bzw. für diesen wird Werbung gemacht.

Sofern diese Kriterien erfüllt sind und Sie Ihren Hauptwohnsitz in Basel-Stadt haben, müssen Sie  uns ein Gesuch einreichen, welches den Dienst detailliert beschreibt.

Zur Ausbildung: Die Anbieter gewerbsmässiger Tierbetreuungsdienste benötigen mindestens eine sogn. Fachspezifische berufsunabhängige Ausbildung (bei Betreuung von bis zu 19 Tieren), welche folgenden Inhalt umfasst:
Der theoretische und der praktische Teil umfassen zusammen mindestens 40 Stunden, davon der theoretische Teil mindestens 20 und der praktische Teil mindestens 10 Stunden. Das Praktikum umfasst mindestens drei Monate.
Entsprechende Kurs-Anbieter für vergleichbare Ausbildungen im Pflege- bzw. Tierheimbereich existieren bereits.

Abschliessend weisen wir  noch darauf hin, dass selbstverständlich die jeweiligen kantonalen Hundegesetze beim Ausführen von Hunden (auf anderen Kantonsgebieten) zu befolgen sind (vgl. unterschiedliche Vorgaben bezügl. potentiell gefährlichen Hunden / Rassenlisten). Weiterhin lohnt es sich, sich über Haftpflicht-rechtliche Vorgaben bei Ihrem Versicherungsanbieter zu informieren.