Kind & Hund

Ein Mädchen sitzt vor einem metallenen Napf und einem hellen Labrador. Sie streckt dem Hund die geöffnette Hand mit Leckerlis hin.

Kinder werden häufiger von Hunden gebissen als Erwachsene. Um Unfällen vorzubeugen, gibt es den Präventionskurs Kind und Hund. Der Kurs vermittelt Kindergartenkindern, wie sie sich in Alltagssituationen verhalten sollen, damit es nicht zu Bissverletzungen kommt.

Warum ein Präventionskurs?

Die seit Mai 2006 von den Kantonen aufgrund der Meldepflicht von Bissvorfällen gesammelten Meldungen belegen, dass Kinder häufiger von Hunden gebissen werden als Erwachsene. Doppelt so häufig erleiden sie dabei Bissverletzungen, die im Spital versorgt werden müssen. Auch bei den Verletzungen, die beim Hausarzt versorgt werden müssen, sind Kinder deutlich häufiger vertreten. Dabei werden sie oft am Hals oder am Kopf verletzt. Bei zwei von drei gebissenen Kindern wird der Biss des Hundes durch das Verhalten des Kindes ausgelöst. Die besonders heiklen Situationen bei Begegnungen von Kind und Hund, welche beim Hund Aggressionen auslösen können, sind bekannt. Wenn Kinder wissen, welche Situationen gefährlich sind und wenn sie lernen, wie sie sich richtig verhalten sollen, lassen sich Unfälle vermeiden.

nach oben

Lerninhalte

Im Präventionskurs Kind & Hund lernen die Kindergartenkinder anhand von praktischen Übungen einige elementare Regeln, wie sie sich in Alltagsituationen gegenüber Hunden verhalten sollen, damit es nicht zu Bissverletzungen kommt.

Ziel ist, mit den Kindern korrekte und angemessene Verhaltensweisen auf stufengerechte und verständliche Art einzuüben. Den Kindern wird das Wesen Hund mit seinen Gefühlen, seinen spezifischen Bedürfnissen und seiner eigenen Sprache nähergebracht. Bei der Kursgestaltung wird Wert darauf gelegt, dass sich die Kinder aktiv beteiligen können und die Übungen einen engen Bezug zu Alltagssituationen haben: Wenn Kinder einen ihnen fremden Hund streicheln wollen, Hunde an engen Orten passieren müssen, Hunde auf Kinder zurennen und unter Umständen sogar diese umstossen.

Der Kurs ist absolut ungefährlich für die Kinder. Er darf aber nicht als Streichelkurs verstanden werden. Vielmehr soll ein respektvoller, distanzierter Umgang gelernt werden.

nach oben

Organisation

Der Kurs wird alle zwei Jahre mit jedem staatlichen Kindergarten im Kanton Basel-Stadt in Absprache mit der Volksschulleitung (Erziehungsdepartement) vom Gesundheitsschutz Basel-Stadt (Gesundheitsdepartement), Abteilung Veterinäramt, organisiert, durchgeführt und finanziert. Somit ist gewährleistet, dass ein Kindergartenkind während seinem zweijährigen Aufenthalt im Kindergarten mindestens einmal an diesem Präventionskurs teilnehmen kann.

Der rund zweieinhalbstündige Kurs findet in der Aula des Veterinäramtes Basel-Stadt, Schlachthofstrasse 55, 4056 Basel, statt.

Die Kinder werden unter Mithilfe und im Beisein ihrer Kindergartenlehrperson durch unsere Fachleute geschult. Diese verfügen über eine grosse Erfahrung in der Durchführung derartiger Kurse mit Kindern. Die dabei eingesetzten Hunde sind speziell ausgewählt, geprüft und ausgebildet. Sicherheit ist oberstes Gebot. In den Kursen werden nur Hunde eingesetzt, welche die folgenden Anforderungen erfüllen: einwandfreies Sozialverhalten gegenüber den Menschen, gewohnt im Umgang mit Kindern, gesund, gut erzogen und jederzeit kontrollierbar.

Nach dem Kurs beurteilt die Kindergartenlehrperson die Kursorganisation und die Kursgestaltung mittels Fragebogen. Aufgrund der Rückmeldungen erfolgt eine laufende Optimierung, so dass die Bedürfnisse der Kinder und der Kindergartenlehrpersonen in bestmöglicher Weise abgedeckt werden können.

nach oben

Vorbereitung von Lehrpersonen und Kindern

Der Kindergartenlehrpersonen wird der definitive Kurstermin frühzeitig mitgeteilt. Die Lehrperson erhält zudem einen Elternbrief und Broschüren „Tapsi komm“. Mit dem Brief können die Eltern orientiert werden über Sinn, Zweck und Ablauf des Präventionskurses, das Kursdatum, die Besammlungszeit, den Besammlungsort und den Zeitpunkt der Rückkehr zum Kindergarten.

Eine Instruktorin des Teams wird sich wenige Tage vor dem Kurstermin mit der Kindergartenlehrperson für eine kurze Besprechung telefonisch in Verbindung setzen. Sie wird vorgängig einige Fragen klären, damit die unterschiedlichen Ansprüche einer Kindergartenklasse im Kurs berücksichtigen werden können: Gibt es Kinder, die bereits positive oder gar negative Erfahrungen mit Hunden gemacht haben? Wie hoch ist der Anteil an ausländischen Kindern? Verstehen die Kinder die deutsche Sprache ausreichend? Ist die Unterrichtssprache Dialekt oder Standarddeutsch?

Das Veterinäramt setzt voraus, dass die Kinder bereits vor Kursbeginn den Inhalt des Büchleins „Tapsi komm“ kennen. Einige Tage nach dem Kurs müssen die Kindergartenlehrpersonen zudem die Kursinhalte mit den Kindern nochmals vertiefen.

nach oben

Bisherige Beurteilungen

Der Präventionskurs Kind & Hund wird von den Kindergartenlehrpersonen fast ausnahmslos als sinnvoll und als sehr lehrreich beurteilt. Die Erfahrungen von Kindergartenlehrpersonen und Instruktorinnen zeigen, dass viele Kinder dank der Ausbildung Kind & Hund ihre Angst, aber nicht den nötigen Respekt vor Hunden verlieren.

nach oben

Ergänzungskurs Kind & Hund Plus

Den laufend ausgewerteten Rückmeldungen der Kindergartenlehrpersonen zufolge würden rund zwei Drittel der Lehrpersonen einen Auffrischungskurs im Kindergarten oder auf dem Waldspaziergang begrüssen. Aus diesem Grund - und auch, weil wir vom grossen Nutzen eines Auffrischungskurses überzeugt sind - haben wir für die Kindergartenstufe ein zusätzliches Kursangebot ausgearbeitet: den Ergänzungskurs „Kind & Hund Plus“:

Die Kindergartenlehrperson kann auf freiwilliger Basis einen weiteren Kurstermin (halber Tag, vormittags oder nachmittags) vereinbaren: einen weiteren Besuch im Kindergarten oder eine Begleitung auf einem Waldspaziergang. Dieser zusätzliche Kurstermin soll idealerweise 5 Monate nach dem Besuch des Grundkurses stattfinden. Die Terminfindung erfolgt unmittelbar nach Ende des Grundkurses autonom zwischen Kindergartenlehrperson und Instruktorin.

Die Instruktorin wiederholt beim Plus-Kurs mit ihrem Hund die Inhalte des Grundkurses und geht individuell auf die Bedürfnisse der Klasse und der Kindergartenlehrperson ein, zum Beispiel wenn klassenspezifische Situationen mit dem Hund geübt werden sollen.

Wie auch beim Grundkurs werden bei diesem zusätzlichen Kursangebot die Kosten vollumfänglich vom Veterinäramt getragen.

nach oben

Präventionsfilm "Du & Hund"

Mit dem im August 2015 lancierten neuen Film "Du & Hund" bringt das Veterinäramt des Gesundheitsdepartementes den Kursinhalt auch in die Wohnstuben der Basler Kinder und deren Eltern. Der Film ist kein Ersatz für den Kurs "Kind & Hund", sondern ein erweitertes Angebot für Kinder in der ersten bis vierten Klasse. Mit dem Film verstärken wir unsere Präventionsanstrengungen gezielt und adäquat. Er stellt eine einfache, aber effektive Massnahme für mehr Lebensqualität und für ein konfliktfreies Miteinander von Mensch und Tier dar.
Den Film gibt es auf Schweizerdeutsch, Italienisch und Französisch und neu auch auf Hochdeutsch, Türkisch und Albanisch anzusehen.

nach oben